Militärstaat Pakistan

Bei Staatsgründung nach dem Abzug der Engländer erhielt Pakistan eine grosse Armee. Die Zuteilung verschiedener Gebiete, insbesondere der Region Kaschmir führte zu schweren Konflikten mit Indien. Noch tobt der Konflikt mit immer währenden Scharmützeln. Pakistan ist deswegen eine bedeutende Militärmacht geblieben und Beobachter sprechen von einem Militärstaat.

Im Militär sind Standesgrenzen überwunden, Leistung zählt, das Militär versorgt sich mit guten Löhnen, Infrastruktur und später Renten. Schön wäre es, wenn die gesamte Bevölkerungen solche staatliche Leistungen erhalten könnte.

Der Abspaltung von Bangladesch hat zu einen brutalen Krieg geführt mit Millionen von Flüchtlingen und Toten. Nachdem Indien eingeschritten ist, wurde die Niederlage eingestanden. Ostpakistan hatte die Bevölkerungsmehrheit, während die politische und militärische Macht in Westpakistan beheimatet ist, die Trennung der Länder somit sinnvoll.

Pakistan gilt nach Hasnain Kazim als gefährlichstes Land der Welt, weil es die Atombombe hat und gleichzeitig viele Extremisten. Können die Bomben vor den Zugriff geschützt werden? Das Militär geht gegen die Extremisten vor, jedoch gibt es viele die zur Besonnenheit mahnen, es sind doch Brüder. Dazu kommt die Religion, auf die sich Extremisten berufen. Wie soll der Soldat in einen tief religiösen Land entscheiden?

Die Ermordung von Osama Bin Laden hat gezeigt, dass Amerika Pakistan nicht traut. Abbottabatt ist eine Garnisonsstadt. Wie konnte Osama Bin Laden so lange dort untertauchen? Die Drohnenangriffe der Amerikaner werden von Pakistan geduldet. Was bedeutet das für das Ansehen der Armee?

Dennoch die Armee hat es besser verstanden, das Land in Friedenszeiten aufzubauen. Ältere Pakistani bestätigen das. Die Armee ist nicht korrumpiert, Korruption unterdrückt Leistungsgesellschaften, weil die Rechtssicherheit fehlt. Eine Armee schafft Ordnung, wobei die Gerichte die Militärs selten beschuldigen. Eine Demokratie ist demnach besser und die Institutionen müssen von der Zivilgesellschaft aufgebaut werden. Aus der Ferne kluge Worte, welche die Realität verleugnen.

Sunniten über alles?

Die Meinung hier erfolgt aufgrund eigener Erfahrungen und speziell zu Pakistan nach Lektüres des Buches Plötzlich Pakistan, von Hasnain Kazim.

Wir kennen im Westen die Geschichte von Extremismus und Rücksichtslosigkeit der Moslem. In Pakistan steht Gotteslästerung unter Todesstrafe und manchmal finden sich Meldung in der Presse. Gemäss Hasnain Kazim ist es zu keinem Todesurteil gekommen, wobei Selbstjustig möglich ist. Rechtlich unzumutbar ist die Behandlung der Vergewaltigung. Vier männliche Zeugen werden gebraucht, sonst ist es strafbarer ausserehelicher Geschlechtsverkehr. Freiwillig Verbannung der einzige Schutz.

Die Sunniten stellen mit 97% die Mehrheit im Land. Einst tolerant, wird immer mehr gegen Minderheiten vorgegangen, 3% sind immerhin 6 Millionen. Alkohol ist verboten, Kino, Theater, Musik in der Öffentlichkeit, alles nicht muslimisch. Der Koran liegt meist nur auf arabisch vor, Diskussionen finden keine statt.

Die Taliban missbrauchen den Islam als Waffe gegen den Westen und deren Unterstützer. Dafür holen sie Kinder aus armen Familien, erziehen diese, man kann sogar von Gehirnwäsche sprechen und schicken Sie als Selbstmordattentäter los, als Dienst für Gott und lebenslange Rente für die Familie.

Böse Zungen behaupten, der Islam bewegt sich Richtung Mittelalter, statt Aufklärung alte Stammesreligionen und Feudalismus der Grossgrundbesitzer. Der moderne Islam unter Atatürk Geschichte?

Wenn sich Religion und Politik vermischen, wird es schwierig. Als Tourist kann auf die Sitten und Gebräuche geachtet werden und das Toleranz bei uns gelebt wird. Auch wenn es immer mehr Menschen gibt, die in Europa den Islam verachten. Vielleicht weil die meisten Moslems einfach zu sanft sind.

Im gefährlichsten Land der Welt

Ich habe das Buch «Plötzlich Pakistan – Mein Leben im gefährlichsten Land der Welt» von Hasnain Kazim, erschienen im DTV Verlag, ISBN 978-3-423-26077-0 verschlungen. Das Buch erzählt viel von kritischen Gesichtspunkten, angefangen bei der Staatsgründung, bis in die jetzige Zeit. Der Islam als Terrorherrschaft lässt keinen Tourismus zu. Anschläge scheinen Alltag zu sein. Pakistan gilt als extrem religiöses Land, welches nur das Sunnitentum zulässt.

In seinen Epilog schwärmt der Autor über die Gastfreundschaft der Menschen und die wunderschönen Berglandschaften. Ich will den Autor fragen, wie er den Tourismus sieht, wer das Buch liest, muss Angst haben. Wer will schon tägliche Anschläge, eine machtlose Armee und einen Staat, wo sich nur die Eliten bereichern. Der Strom fällt dauernd aus und ob es immer genug Benzin gibt?

Häuser sind nachlässig gebaut, gute Handwerker selten und das Land lebt von der Improvisation, alles wird als gottgegeben hingenommen. Die Reisen, die ich auf der Webseite vorstelle, sollen sicher sein, die Reisewarnungen könnten aufgehoben werden, so die Meinung aus Pakistan.

Wie gehen wir mit dem Islam um, ist es die sanfte Religion von Jürgen Todenhöfer oder ein Ort der Extremisten. Und lässt man diese gewähren?

Wovon lebt der Staat?

Pakistan hat eine grosse Armee, die kostet Geld, aber auch Strassen, Kanalisation, Schulen, Krankenhäuser. Im Buch «Plötzlich Pakistan» von Hasnain Kazim wird auf die Frage eingegangen.

Er beschreibt Pakistan als Steuerparadies, denn nur 10% der Steuerpflichtigen werden erfasst, die Haupteinnahme ist die Mehrwertssteuer, welche vor allem die Armen zahlen und davon versickert viel Geld.

So bleiben die Entwicklungshilfen, die Miliärunterstützung und einige wenige Direktinvestitionen. Das Land hat gute Früchte und eine hohe Milchproduktionen, für Lebensmittelhersteller lohnt es sich zu investieren. Dazu schreibe ich Nestlé an, zu dieser Frage lohnt ein weiterer Beitrag.

Wie überall auf der Welt wird von den Reichen zu wenig gefordert und sie können es sich bequem machen in einem armen Land. Nach Dubai sind es mit dem Flieger zwei Stunden und viele Mitglieder der Oberschicht können sich Reisen überall in die Welt leisten und begehrte Produkte einfliegen lassen.

Es bleibt die Hoffnung, dass sich die Menschen engagieren für eine bessere Zukunft, Steuertransparenz sind dorthin ein guter Weg und vielleicht eine Idee für die Schweiz.

Wunderbarer Norden 3 Wochen

Pakistans nördliche Region ist gesegnet fantastischer Bergwelt. Sie wird bereichert mit herrlichen Gebirgstälern und Menschen, die ihre Traditionen und Kulturen leben. Sie sind warmherzig, lächeln und kommen gerne auf Gäste zu.  Eingebettet in Bergschluchten entlang mächtiger Flüsse ist die Landschaft dieser Täler verlockend und auf abenteuerlichen Strassen zu bereisen.

Eine faszinierende Bergkulisse begleitet Sie Wir starten in Islamabad, der politischen und administrativen Stadt Pakistans. In Richtung Norden halten wir in Taxila, um die Überreste der alten buddhistischen Zivilisation zu besichtigen, eine der bedeutendsten archäologischen Stätten der Welt. Wir fahren durch das wunderschöne Naran-Tal nach Gilgit, der Verwaltungsstadt von Gilgit Baltistan. 

Die lächelnden, einladenden und freundlichen Bewohner von Hunza sorgen dafür, dass Sie sich heimisch fühlen.  Die Aussicht aus einem Märchen wie dem Baltit Fort, der alten Residenz von Mirs von Hunza auf Karimabad, der ehemaligen Hauptstadt des Hunza-Tals, ist unglaublich schön. Ein Spaziergang entlang des Bewässerungskanals von Barbar mit atemberaubendem Blick auf die Karakoram-Berge verleiht Ihrer Reise mehr Essenz. Der wunderschöne Attabad-See mit seiner einzigartigen blauen Farbe, das von hohen Bergen und Gletschern umgebene Gulmit-Tal sowie das malerischste Phander-Tal und sein faszinierender Phander-See sind ein Erlebnis fürs Leben.

Zusammenfassung:

  • Islamabad-Taxila-Feenwiesen-Deosai-Skardu-Gilgit-Karimabad Hunza-Duiker-Khunjerab-Pass-Gulmit-Phander-Chitral-Kailash-Tal-Lawari-Pass-Swat – Takht-e-Bhai-Peshawar-Islamabad 
  • Beste Zeit bis Besuch: Juni bis Oktober
  • Dauer: 20 Tage / 19 Nächte
Tag Programm 
1Ankunft Islamabad, nach kurzer Rast Besichtigung von Rawalpindi / Islamabad 
2Fahrt nach Chilas über Besham (11-12 Stunden) oder über Naran (9-10 Stunden)
3Drive Tato (3 Stunden) und Wanderung zu Fairy Meadows (3 Stunden) 
4Optionale Tageswanderung nach Nanga Parbat BC und zurück ODER freier Tag in Fairy MeadowsWanderung nach 
5Tato und Fahrt zum Rama-See (6 Stunden)
6Fahrt nach Skardu über das Deosai-Plateau (8 Stunden)
7Besuchen Sie das Kharpochu Fort, das Buddha & Shigir Fort. 
8Tagesausflug nach Khapulo und besuchen Sie das Khapulo Fort & Khapulo Village.
9Fahrt nach Gilgit (7-8 Stunden) 
10Am Morgen besuchen Sie den Gilgit Bazar und fahren dann nach Karimabad Hunza. Am Nachmittag besuchen Sie Baltit Fort & Karimabad Bazaar
11Am Morgen machen Sie einen kurzen Spaziergang entlang des Babar Water Channel von Karimabad nach Hyderabad. Am Nachmittag besuchen Sie Altit Fort und Duiker und genießen den Panoramablick auf den Sonnenuntergang vom Adlernest aus. 
12Fahren Sie zum Khunjerab Pass (4 Stunden) und zurück nach Gulmit (3 Stunden).
13Fahren Sie über Gilgit (8 Stunden) nach Phunder. Unterwegs besuchen Sie Kargah Buddha 
14Fahren Sie über den Shandur Pass nach Chitral (8 Stunden) 
15Am Morgen besuchen Sie Chitral Town, nach dem Mittagessen fahren Sie nach Bumburet Kailash
16Ganztägige Erkundung des Kailash-Tals
17Fahren Sie nach Mingora Swat (6-7 Stunden) 
18Am Morgen besuchen Sie das Buddha Kara und Swat Museum und fahren später über Takht-e-Bhai nach Peshawar
19Stadtrundfahrt durch Peshawar. Nachmittag fahren Sie zurück nach Islamabad. 
20Rückreise

Wunderbarer Norden 2 Wochen

Pakistans nördliche Region ist mit himmelhohen Bergen gesegnet. Dort  liegen faszinierende Gebirgstäler mit exotischen Kulturen, deren Menschen warmherzig sind, mit lächelnden Gesichtern und freundlicher Haltung. Eingebettet in Bergschluchten entlang mächtiger Flüsse ist die Landschaft dieser Täler ebenso verlockend wie aufregende Straßenfahrten. Mit einer faszinierenden Bergkulisse, einer beeindruckenden abenteuerlichen Straße entlang der mächtigen Flüsse begeistert und bezaubert die Reise.

Wir begeben uns auf diese spektakuläre kulturelle Reise nach Islamabad, der politischen und administrativen Stadt Pakistans. In Richtung Norden halten wir in Taxila, um die Überreste der alten buddhistischen Zivilisation zu besichtigen, eine der verführerischsten archäologischen Stätten der Welt. Wir fahren durch das wunderschöne Naran-Tal nach Gilgit, der Verwaltungsstadt von Gilgit Baltistan. Die lächelnden, einladenden und freundlichen Bewohner von Hunza machen Ihren Aufenthalt wirklich zu Hause. Die Aussicht aus einem Märchen wie dem Baltit Fort, der alten Residenz von Mirs of Hunza auf Karimabad, der ehemaligen Hauptstadt des Hunza-Tals, ist unglaublich schön.

Ein Spaziergang entlang des Bewässerungskanals von Barbar mit atemberaubendem Blick auf die Karakoram-Berge folgt. Der wunderschöne Attabad-See mit seiner einzigartigen blauen Farbe, das von hohen Bergen und Gletschern umgebene Gulmit-Tal sowie das malerischste Phander-Tal und sein faszinierender Phander-See sind ein Erlebnis fürs Leben.

Zusammenfassung

  • Hunza-Duiker-Phunder-Chitral-Kailash-Tal-Lowari-Pass – Swat-Tal-Takht-e-Bhai-Peshawar-Islamabad
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Dauer: 14 Tage / 13 Nächte
 Tagesprogramm 
1Ankunft Islamabad, nach kurzer Rast Besichtigung von Rawalpindi / Islamabad
2Drive Besham (6 Stunden) oder Naran (5 Stunden) über Taxila 
3Fahrt nach Gilgit (von Besham 8-9 Stunden und Naran 6-7 Stunden)
4Am Morgen besuchen Sie Gilgit Bazar und fahren dann nach Karimabad Hunza. Am Nachmittag besuchen Sie Baltit Fort & Karimabad Bazaar
5Am Morgen machen Sie einen kurzen Spaziergang entlang des Babar Wasserkanals von Karimabad nach Hyderabad. Am Nachmittag besuchen Sie Altit Fort und Duiker, genießen Sie den Panoramablick auf den Sonnenuntergang vom Eagle’s Nest
6Drive zum Khunjerab Pass (4 Stunden) und fahren Sie zurück nach Gulmit (3 Stunden).
7Fahren Sie über Gilgit nach Phunder (8 Stunden). Unterwegs besuchen Sie Kargah Buddha
8Fahren Sie über den Shandur Pass nach Chitral (8 Stunden)
9Am Morgen besuchen Sie Chitral Town, nach dem Mittagessen fahren Sie nach Bumburet Kailash
10Ganztägige Erkundung des Kailash-Tals 
11Fahren Sie nach Mingora Swat (6-7 Stunden)
12Am Morgen besuchen Sie das Buddha Kara und Swat Museum und fahren später über Takht-e-Bhainach Peshawar. HalbtägigeAm
13Stadtrundfahrt durch Peshawar.Nachmittag fahren Sie zurück nach Islamabad.
14Rückflug

Festival von Kailash

Auch bezeichnet als Chilim Jusht oder Joshi Festival

Chitral mit dem einzigartigen Kailash Tal (bekannt als Träger schwarzer Roben) – ist eine verbleibende Minderheit von ungefähr 3500 Menschen, die in drei isolierten, aber wunderschönen Tälern leben, bekannt als Bumburet, Rambur und Birir. 

Die Menschen in Kailash haben eine reiche Kultur und sind sehr eigensinnig in Bezug auf ihre Identität. Diese Menschen heben sich von den verbleibenden Stämmen, Kulturen und Gemeinschaften durch ihre unterschiedlichen Traditionen, religiösen Praktiken und Feste ab. 

Das Kailash Tal bietet ruhige Schönheit, üppig grüne Täler und Obstfarmen und ist somit ein idealer Touristenort, was nicht nur die landschaftliche Schönheit, sondern auch die kulturelle Vielfalt und Feste / Zeremonien betrifft.

Zusammenfassung
Islamabad- Besham-Karimabad-Gilgit-Phander-Chitral-Bamburet-Swat

Dauer: 12 / Nächte 13 Tage (kürzere Version der Reise ist verfügbar)

Festival Termine: 11-16 Mai

TagVisiting LocationProgramm
01IslamabadAnkunft Islamabad in Am Morgen Transfer zum Inlandsabflug für den Flug nach Gilgit. Flug nach Gilgit (1 Stunde), falls kein Flug stattfindet, Fahrt nach Besham am selben Tag (7 Stunden) 
02Karimabad Hunza / GilgitFahrt nach Karimabad Hunza (2 Stunden) oder Fahrt von Besham nach Gilgit (9 Stunden) 
03Karimabad HunzaBesuchen Sie das Baltit Fort, das Altit Fort und Duiker
04Karimabad-Gulmit-
Karimabad
Besuchen Sie den Atta Abad See, Gulmit, die Hussain Brücke und Passu. Rückfahrt nach Karimabad für Übernachtung
05Karimabad-PhanderFahrt nach Phander (7 Stunden), Transfer zum Hotel für Übernachtung
06Phander-ChitralFahrt nach Chitral (6-7 Stunden)
07Chitral-Bumburet KailashFahrt nach Bumburet Kailash, um Chilim Josht zu sehen Festival (1,5 Stunden)
08BumburetJoshi oder Chilim Josht Festival
09Swat über den Lowari TunnelFahrt nach Swat (7 Stunden) über den Lowari Tunnel
10Swat-Peshawar Am Morgen besuchen Sie das Buddh Kara und das Swat Museum. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Peshawar über Takht-e-Bhai
11Peshawar-IslamabadHalbtägige Stadtrundfahrt durch Peshawar. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Islamabad über Taxila
12IslamabadGanztägige Stadtrundfahrt durch Islamabad & Rawalpindi
13RückflugRückflug

K2-Rundwanderung


zum Baltoro K2-Basislager & La Gondogoro

Die Concordia K2-Basislagerwanderung gehört zu den zehn besten klassischen Wanderungen der Welt und ist ein lebenslanges Erlebnis. Die Wanderung führt in Richtung Concordia, umgeben von einer Reihe von 8000 und 7000 m hohen Gipfeln, darunter K2 (der König der Berge), Broad Peak, Gasherbrum IV, Baltoro Kangri und Chogolisa usw. Unterwegs Einblicke in einige andere berühmte Berge: Trango Tower, Masherbrum Peak und Muztagh Tower werden Sie neben vielen Nebengletschern von Baltoro faszinieren.  Viele Abenteuerliebhaber stimmen zu, dass die Schönheit des Karakoram-Gebirges einzigartig und unbeschreiblich ist. 

Ausgehend von Islamabad fahren wir in Richtung Skardu, dem Einstiegspunkt der mächtigen Karakorams. Wenn wir mit Jeeps nach Askole fahren, wird eine abgelegene und letzte Siedlung unser erster Camping-Tag sein. Jhula und Paiju werden die nächsten Campingplätze sein. Paiju, grüne Oase im Schatten des Paiju Peak, hier haben wir den ersten Blick auf den riesigen Baltoro-Gletscher. Urdukas ist ein beeindruckender Campingplatz mit Panoramablick über das Baltoro und die dramatischen Felsentürme auf der gegenüberliegenden Seite des Gletschers. Goro II, auf ungefähr 4300 m Höhe, befindet sich auf dem Gletscher, wo die Vorsprünge für die Zelte eingeebnet wurden. 

Es gibt Ansichten von Muztagh (7.270 m), Masherbrum (7.800 m) und Gasherbrum IV. Wir fahren nach Concordia, dem „Thronsaal der Berggötter“, wie es von Galen Rowell, einem berühmten Kletterer und Schriftsteller, beschrieben wurde. Schließlich erreichen wir Concordia, die Kreuzung der Gletscher Baltoro und Godwin Austin mit mehreren anderen Nebenflüssen, die als Basis für die Riesen von Karakorams dienen.

La Gondogoro 5450m ist der beliebteste und am häufigsten genutzte Hochpass im Karakorum. Diese Route wurde 1986 eingerichtet und verbindet Concordia und den oberen Baltoro-Gletscher mit dem wunderschönen Hushe-Tal über den La Gondogoro. Sie ist zwar ein ziemlich anspruchsvoller und technischer Pass, bietet jedoch eine alternative Route für die Rückkehr von Concordia und ist daher bei Wanderern und Kletterern gleichermaßen bekannt. Wenn das Wetter es zulässt, bietet der Hochpass neben vielen anderen Gipfeln und Gletschern in der Region die überwältigendste und außergewöhnlichste Aussicht auf K2, Broad Peak, GI, G-II, G-III, G-IV, Masherbrum und Chogolisa.

Zusammenfassung

  • Islamabad-Skardu-Askoli-Concordia-Broad Peak Basislager-K-2 Basislager- (Gasherbrum Basislager)
    La -Gondogoro-Hushe-Skardu-Islamabad
  • Beste Zeit: Anfang Juni bis September
  • Maximale Höhe: 5450 Meter
  • Schwierigkeitsgrad : hoch
  • Reisedauer: 20 Nächte / 21 Tage (7 Hotelübernachtungen & 13 Campingnächte)
TagesprogrammHöhe
01Ankunft in Islamabad Flughafen, Transfer zum Hotel. Halbtägige Stadtrundfahrt.500MHotel
02Fahrt nach Chilas (über Besham -12 Stunden und über Babusar Pass -10 Stunden).1265MHotel
03Fahrt nach Skardu (9-10 Stunden)2250MHotel
04Letzte Vorbereitungen. Optionaler Besuch des Kharpochu Fort & Budha 2250MHotel 
05Fahrt mit Askes nach Askoli (7 Stunden)3048MZelte
06Trek -01: Askoli-Jhula (6-7 Stunden)3200MZelte
07Trek-02: Jhula-Paiju (6-7 Stunden) )3600MZelte
08Trek -03: Paiju-Khuburtse (4-5 Stunden)4000MZelte
09Trek-04: Khuburtse-Urdukus (5-6 Stunden)4240MZelte
10Trek-05: Urdukus-Goro-II (6 Stunden)4500MZelte
11Trek-06: Goro-II-Concordia (5 Stunden)4687MZelte
12Trek-07: RuhetagZelte
13Trek-08: Concordia-K-2 Basislager und zurück zu Concordia5050MZelte
14Trek-09: Concordia – Ali Camp (6-7 Stunden)5000MZelte
15Trek-10: Ali Camp- Huispang- über La Gondogoro 5650 Meter
(12 Stunden)
4600MZelte
16Trek-11: Huispang – Saicho (5-6 Stunden)3300MZelte
17Trek -12: Saicho – Hushe (4 Stunden) 3000MZelte
18Fahrt nach Skardu (7 Stunden)2250mHotel
19Flug nach Islamabad oder Fahrt nach Chilas / NaranHotel 
20Reservetag oder Fahrt nach Islamabad Hotel
21Rückflug von Islamabad

Fairy Meadows, Rakaposhi, Rash See

Die Reise kombiniert drei kurze, aber sehr berühmte Wanderungen im Karakorum und im westlichen Himalaya. Im ersten Teil führt Sie eine relativ mittelschwere Wanderung über Fairy Meadows zum Raikot Face von Nanga Parbat. Die Schönheit der Almwiese ist mehr als der Name beschreibt. Der Blick auf Nanga Parbat von Fairy Meadow bleibt unvergesslich. 

Der zweite Teil der Abenteuerreise ist kurze Wanderung vom Dorf Minapin zum Rakaposhi Basiscamp, bekannt als Tagaphari. Ein idealer Startpunkt zum Karakoram-Trekking. Die Wanderung folgt einem guten Pfad, bietet weitreichende Ausblicke auf Rakaposhi und Diran und ist die Standardroute zu den Basislagern beider Gipfel. Auf einer Bergkuppe nach einer halben Stunde Aufstieg von Tagaphari bietet sich ein herrlicher Blick auf die Gipfel North Batura, Passu, Shishpar und Ultar sowie auf die Gipfel Rakaposhi und Diran sowie den Minapin-Gletscher usw.

Rash Phari bedeutet funkelnder See. Es ist für Beginner eine ideale Bergwanderung.  Wir wandern auf Gletschern durch Dörfer, um das wirkliche Leben derer zu erkunden, die auf den Spuren mächtiger Gletscher leben, entlang der bewässerten Terrassenfelder mit dem beeindruckenden Blick auf die Karakoram-Berge vom Gipfel des Rush Peak (5098 Meter).

Zusammenfassung:

Islamabad-Chilas-Feenwiesen-Gilgit-Minapin-Rakaposhi.Basislager
Hoper-Karimabad-Islamabad

Schwierigkeit: mittelschwer Reisedauer

Beste Zeit: Ende Mai bis Anfang Oktober

Maximale Höhe: 5098 Meter

Schwierigkeitsgrad leicht bis mittelschwer

Reisedauer 15 Nächte / 16 Tage (9 Hotelnächte & 6 Camping Nächte)

TagProgrammAltitudeüber Nacht 
01Ankunft Islamabad, nach kurzem Rast Besuch Rawalpindi & Islamabad500MHotels
02Fahrt nach Chilas über Besham (12 Stunden) oder Babusar-Pass (10 Stunden) 1265MHotels
03Antrieb nach Toto & Trek zu Fairy Meadows 3300MAlpine Hut
04Freier Tag auf Fairy Meadow oder optionale Tageswanderung nach Nanga Parbat BC 4000MAlpine Hut
05Fahrt nach Minapin über das Gilgit  2000MHotel
06Wanderung nach Tagafari / Rakaposhi Base Camp (5-6 Stunden)  3300MZelte
07Wanderung auf den Kamm (30 Minuten), zurück nach Minapi (4 Stunden) und Fahrt nach Hopar (2 Stunden)  2800MZelte
08Wanderung nach Bericho Cor (6-7 Stunden) 3300MZelte
09zum Rash Lake (6-) 7 Stunden) 4200MZelte
10Freier Tag oder optionales Klettern auf dem Rash Peak (5098M)5098MZelte
11Wanderung nach Bericho Cor (7-8 Stunden) 3300MZelte
12Wanderung nach Hoper und Fahrt nach Karimabad  2350MHotel
13Freier Tag in Karimabad oder optionale Tageswanderung zur Ultar Meadow 2800MHotel
14Fahrt nach Naran über den Babusar Pass 2400MHotel
15Fahrt nach Islamabad 500MHotel 
16Flug nach Hause

Kultureinblicke in Pakistan

Eine aufschlussreiche Reise durch Pakistan entlang seiner bestgehüteten Geheimnisse. Die Reise beginnt in Islamabad, der Hauptstadt Pakistans, bis zum Ende in Karachi, Pakistans Finanzhauptstadt, vermittelt Ihnen ein Verständnis dafür, wie die großartigen alten Zivilisationen – Indus und Gandhara – entlang des Indus blühten, warum die Invasoren dort eingedrungen sind Sufis es zu ihrer Heimat machten, wie die Kaiser ihre riesigen Reiche von den Moguln von Persien errichteten und die Briten ein grosses Kolionalreich. 

Während der gesamten Tour werden Sie von den großartigen archäologischen Stätten wie Taxila fasziniert sein, in denen einige wichtige Überreste der Ghandhara-Zivilisation beheimatet sind. Die Ausgrabungen in Taxila sind tief in der Geschichte verwurzelt und führen Sie 2.500 Jahre zurück in die Welt Buddhas. Hier finden Sie endlose Bilder von Buddha. 

Auf dem Weg nach Lahore besuchen wir den Katas-Tempel, einen Hindu-Tempel, der den Salzminen Shiva und Khewra gewidmet ist. Er ist das zweitgrößte Salzbergwerk der Welt und das älteste auf dem Subkontinent. 

Die reichen und atemberaubenden Kulturen in Lahore, mit der wunderschönen Badshahi-Moschee, dem Badshahi-Fort, dem Lahore-Museum, dem Shahi Hammam, der Wazir Khan-Moschee, den Shalimar-Gärten verwöhnen unsere Augen.  Der Besuch der Grenze zu Wagah, um Zeuge einer Fahnenzeremonie zu werden, ist eine weitere Erfahrung.

Mohenjo Daro, eine beeindruckende und gut erhaltene archäologische Stätte der Industal, die eine gut entwickelte alte Kultur der Welt war. Die Ergebnisse deuten auf ein ausgeklügeltes Landwirtschaftssystem hin, in dem der Handel mit einem echten Finanzmanagementsystem mit anderen Zivilisationen betrieben wurde. Es wurde Kunst und Kultur gelebt, Backsteingebäude deuten von einer entwickelten städtischen Architektur. Es hat eine modernes Brunnensystem mit Abflüssen gegeben. Eine beeindruckende, hochentwickelte Gesellschaft.

Chaukandi-Gräber, die einen frühislamischen Friedhof bilden, sind bemerkenswert für ihre kunstvollen Sandsteinschnitzereien, Gräber und Mausoleen. Kurz gesagt, jede Stadt und jedes Dorf während der Tour, die wir besuchen werden, hat eine spannende Geschichte für sich. Mit einer über tausendjährigen Geschichte hat das Land den Aufstieg und Fall von Dynastien erlebt und es hat Invasoren dazu gebracht, um die Kontrolle über das Land zu kämpfen.  Am Ende erreichen Sie die Metropole Karachi

Zusammenfassung

  • Islamabad-Lahore-Harappa-Multan-Mohenjo-Daro-Hyderabad-Karachi
  • Beste Reisezeit: Oktober bis März
  • Dauer: 14 Tage / 13 Nächte
Tag Besuch LocationsProgramm 
01IslamabadAnkunft in Islamabad International Airport, Transfer zum Hotel. Halbtägige Stadtrundfahrt mit Besuch der Shah Faisal Moschee, Pakistan Monument, Lok Virsa Museum & Golra Eisenbahn Museum.
02IslamabadGanztägige Erkundung von Taxila & Gurdawara Panja Sahib, am späten Nachmittag Besuch des Raja Bazaar Rawalpindi: 
03Islamabad-Khewra – LahoreFahrt nach Lahore. Unterwegs besuchen Sie den Katas Raj Tempel und die Khewra Salzminen. 
04LahoreBesuchen Sie die Badshahi-Moschee, das Mausoleum von Jahangir und Noor Jehan, die Goldene Moschee und den Anar Kali-Basar. 
05LahoreBesuchen Sie das Lahore Museum, die Wazir Khan Moschee und das Shahi Hammam. Nehmen Sie am Abend an der Flaggenzeremonie teil (optionaler Besuch des Shalimar-Gartens auf dem Weg zur Wagah-Grenze).  
06Lahore-Harappa-
Multan
Fahrt nach Multan. Unterwegs besuchen Sie Harappa.
07Multan-Uch Sharif-Bahawalpurder historischen Stätten und des örtlichen Basars in Multan. Am Nachmittag fahren Sie nach Bahawalpur. Unterwegs besuchen Sie Uch Sharif.  
08Bahawalpur-Derawar Fort-SukkurNoor Mahal-Derawar Fort-Sukkur.  
09Sukkur-Mohenjo Daro-Sehwan SharifBesuchen Sie Kot Diji, Mohenjo Daro. Dann fahren Sie nach Sehwan Sharif für eine Übernachtung. Am Abend besuchen Sie Sufi Musik und Tänze (Dhamal). 
10Sehwan-Bhit shah – HyderabadFahrt nach Hyderabad. Unterwegs besuchen Sie das Mausoleum des großen Sufi-Dichters Shah Abdul Latif Bhitai. 
11Hyderabad-Thatta-
Chaukandi-Karachi
Fahren Sie nach Karachi und besuchen Sie die Gräber Thatta, Makli Hills und Chaukandi.
12KarachiGanztägige Stadtrundfahrt durch Karachi.
13AbfahrtRückflug